Qualitativ forschen!

Dieses Seminar buchen Sie als eine Inhouse-Veranstaltung, wenn Sie

  • bislang noch wenig oder gar keine Erfahrung mit Qualitativen Forschungsmethoden haben,
  • sich als bereits etablierte/n Forschende/n verstehen, aber einen Überblick im “Dschungel der Forschungsmethoden” gewinnen möchten,
  • bislang eher mit sog. “quantitativen” Methoden Kontakt hatten, und sich auf die “qualitativen” einlassen möchten,
  • die Praktiken des Interpretierens in einer Arbeitsgruppe (Ihr Material oder das einer/eines anderen Teilnehmers/Teilnehmerin) erleben wollen,
  • Ihr eigenes Forschungsdesign in einer Gruppe mit Gleichgesinnten reflektieren möchten,
  • auf der Suche nach der “richtigen” Methode für Ihre Forschungsfrage sind,
  • sich mit Forschenden außerhalb Ihrer eigenen Disziplin fachlich austauschen möchten, um weitere Perspektiven zu erfahren.

Aus dem Inhalt

seminartischVorschlag für eine Programmgestaltung an z.B. drei Seminartagen

Tag 1: Fokus “Forschungsmethoden”  

  • Organisation und Vorstellung der Teilnehmenden
  • Impuls
  • Überblick über unterschiedliche Datensorten (Foki: Interviewdaten, Video- und Filmdaten und ethnografische Felddaten)
  • Forschungswerkstatt: Arbeit mit dem Material der Teilnehmenden (alternativ Demo-Material)

Tag II: Fokus “Interview” 

  • Impuls
  • Vormittag große Themeneinheit Interview: Überblick Interviewtypen; Sensible Phase Feldkontakt; Erstellung eines Leitfaden-Fragen; die Praxis der Interview-Führung.
  • Nachmittag Forschungswerkstatt: Arbeit mit dem Interview-Material der Teilnehmenden (alternativ Demo-Material durch die Referentin)
  • Transkribieren von Audiodaten

Tag II Alternativ: Fokus “Video”

  • Impuls
  • Vormittag große Themeneinheit Video: Überblick Videodatensorten und Videoforschungsmethoden
  • Viergliedriger Videoanalyserahmen (Moritz 2014)
  • Nachmittag: Sensible Phase Feldkontakt: Feldpersonen gewinnen, Einverständniserklärungen gestalten
  • Forschungswerkstatt: Arbeit mit dem Videomaterial der Teilnehmenden (alternativ Demo-Material durch die Referentin)
  • Multikodale Transkription von Videodaten

Tag III: Fokus “Auswertung” 

  • Impuls
  • Gütekriterien der Qualitativen Sozialforschung
  • Kurzer Überblick über unterschiedliche Methoden der Auswertung
  • Fokus: Qualitative Inhaltsanalyse (QIA) versus Grounded Theory Methodology (GTM)
  • (je nach zeitlichem Verlauf und Wunsch der Arbeitsgruppe evtl. weitere Forschungswerkstatt: Arbeit mit dem Material der Teilnehmenden)
  • Reflexionsphase: Erstellung eines Advanced Organizers, Festlegen der nächsten Schritte;
  • Abschluss
  • Feedback der Teilnehmenden und Evaluation

Zielgruppe

Masterstudierende, Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen in der Qualifikationsphase, Doktorand/innen und auch PostDocs, die mit qualitativen Forschungsmethoden arbeiten oder arbeiten wollen.

Voraussetzungen zur Teilnahme

Grundkenntnisse über das Qualitative Paradigma sind wünschenswert aber keine Voraussetzung.

Referentin

Dr. Christine Moritz-5319-hzDr. phil. Christine Moritz ist Gründerin und Geschäftsführerin der Feldpartitur GmbH, seit 2006 Mitarbeitern und/oder Lehrkraft an verschiedenen Hochschulen, außeruniversitären  Einrichtungen sowie in internationalen Winter-/Summerschools. Sie ist Research Fellow (DFG) am KWI in Essen sowie Dozentin, Trainerin und Beraterin in Feldern der Wissenschaftlichen Weiterbildung. Moritz ist Autorin mehrerer Fachbücher im Bereich visueller Forschungsmethoden.

Arbeitsschwerpunkte: Qualitative Forschungsmethoden, Grounded Theory Methodogoly; Videoanalyse und -transkription, Qualitatives Interview; Einwerbung von Drittmitteln für die Forschung; Nonverbale Kommunikation und Interaktion – sowie nicht zuletzt Hochschuldidaktik.

Info: www.christine-moritz.de

Didaktische Methoden

Die Referentin strebt die Ausnutzung der Lernkapazitäten durch Einsatz verschiedener Lernmethoden an. Produktive, reproduktive und rezeptive Lernmethoden werden im Wechsel dargeboten, hierzu zählen neben Impulsvorträgen die vertiefende Einzelkurzarbeit, die Assoziationsarbeit und die computergestützte Interpretationssession direkt am Material (z.B. „Forschungswerkstatt“). Die Verankerung der Inhalte erfolgt in einer Advanced Organizer Methode.

Information und Terminanfrage

Sie haben Interesse an der Durchführung der Veranstaltung bei Ihnen vor Ort?
Informieren Sie sich bitte unter info@feldpartitur.de
Stichwort “Anfrage Inhouse-Veranstaltung Seminar “Qualitativ forschen””

diigo del.icio.us Facebook Linked in Twitter