Pilot Study January – July 2009

Die Feldpartitur wurde als Pilotprojekt entwickelt in der videobasierten Dissertationstudie:

Christine Moritz:  Dialogische Prozesse in der Instrumentalpädagogik. Essen: Die Blaue Eule (2010)

Im Zentrum des Interesses der Untersuchung stand die fachspezifische Kommunikation zwischen Lehrkräften und SchülerInnen im Klavierunterricht ausgehend vom existenzphilosophischen Phänomen der Begegnung nach Martin Buber (1923).

Neben der gesprochenen Sprache gelangten gerade die nichtsprachlichen Formen der Kommunikation in den Fokus. Erfasst wurde die kommunikative Gesamthandlung mittels des explizit für die vorliegende Fragestellung entwickelten heuristischen Rahmenmodells, des sogenannten Dialogischen Kubus (Teilergebnis I, Seite 113-158).

Dieses Modell diente der mikroprozessualen Erfassung der Videodaten mit der Feldpartitur, und ermöglichte die zirkuläre Untersuchung der fachspezifischen, schwer zu greifenden Kommunikationsprozesse zwischen Lehrkräften und deren SchülerInnen.

Die Grounded-Theory-Studie (Glasersche Variante) mündete am Ende des Forschungsprozesses in die empirische Ausformulierung der  Kernkategorie „Kongruenzfeld“ (Teilergebnis III, S. 159-352).

 

 

 

*1) Das Dissertationsprojekt wurde gefördert durch zwei Stipendien des Landes Baden-Württemberg im Rahmen des HWP (Hochschul-Wissenschaftsprogramm) und im Rahmen des Schlieben-Lange-Programmes.

 

diigo del.icio.us Facebook Linked in Twitter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>