Partitur-Editor

Im Modus Feldpartitur-Editor erfolgt die Eintragung der Daten in die Partitur unterhalb eines integrierten Videoplayers. Die Partitur im  Feldpartitur-Editor steht (im Gegensatz zum Feldpartiturplayer) fest, um die Eintragung der Zeichen und Symbole zu gewährleisten. Der Videoplayer wird über die Steuerungsleiste unterhalb des Bildschirmes bedient. Die Loop-Funktion erlaubt dabei das einmalige Wiederholen oder das endlose Wiederholen einer ausgewählten Sequenz. Ein Einzelbild-Mausklick startet das Video ab einer ausgewählten Stelle in der Partitur. Die Verbindung zwischen Video und Editor wird durch Echtzeit-Markierungen (eingefärbte Spalte, mitlaufender roter Punkt) angezeigt.  Zeitraffer und Zeitlupe ermöglichen die Unterbrechung der Sehgewohnheiten. Die Speicherung der editierten Daten erfolgt automatisch.  Der Export markierter Partiturabschnitte erfolgt ebenfalls im Editor-Modus. Dieser wird aktiviert durch den kleinen Button unterhalb des Videobildes. Derzeitige Export-Formate sind  Bilddatei (png) oder pdf-Datei für die Einarbeitung in Textverarbeitungsprogramme,  sowie die Tabellendatei (xls) für die weitere Statistikuntersuchung.

Xing